Suche
 

Schwaaner Kulturförderverein

 

Ausstellung ab 20.03.2017

Aktuell im März


Der Schwaaner Kulturförderverein teilt mit Freude mit:
Die vom Verein erstellte Ausstellung von Oktober 2016
Von Moses Abraham bis Willi Marcus. Zur jüdischen Geschichte der Stadt Schwaan.
wird im Anschluss im
Max-Samuel-Haus. Begegnungsstätte für jüdische Geschichte und Kultur Rostock gezeigt.
Ausstellungzeitraum: 20.- 31. März 2017
Die Eröffnung der Ausstellung findet am Sonntag, 19.03., 14.00 Uhr, Schillerplatz 10, (Bahnhofsviertel) statt.
                                                                                                 Plakat

Zur Eröffnung wird Herr Hans Ludwig Levy, Verwandter der Schwaaner Familie Marcus, aus seinen Kindheits- Erinnerungen berichten.
Der Kantor der Schwaaner Ev. Kirchgemeinde, Kirchenmusiker Alexander Moseler, begleitet die Veranstaltung auf dem Flügel.

Begleitprogramm zur Ausstellung
Führungen: donnerstags, 23. März und 30. März jeweils um 14.00 Uhr

durch die Kuratoren Dr. Hella Ehlers und Hans-Jürgen Bramow

Vorträge: mittwochs, 22. März und 29. März jeweils um 18.00 Uhr

22. März: Dr. Bernd Kasten/Direktor Stadtarchiv Schwerin

„Schutzjuden - Bürger – Geächtete. Zur Geschichte der Juden in Mecklenburg von 1266 bis 1945“

29. März: Dr. Katharina Hoba/Berlin

„Aspekte jüdisch-deutscher Geschichte. Besonderheiten der Begräbniskultur und des Totengedenkens der Juden am Beispiel des jüdischen Friedhofs Schwaan“


Das Haus und der Verein freuen sich auf Ihren Besuch!

Das Max-Samuel-Haus im Internet: www.max-samuel-haus.de

Veranstaltung 29. April 2017

Frühlings-Metaphern in der Schwaaner Kunstmühle

Am 29. April gastiert auf Einladung des Schwaaner Kultur­förder­vereins die Pianistin Tatiana Pichkaeva aus St. Peters­burg in der Kunstmühle.

  Die Künstlerin interpretiert hauptsächlich Musik des 20. und 21. Jahr­hunderts. Zu ihrem Reper­toire gehören die roman­tische moderne Musik sowie die Musik der Avant­garde.
Seit zwei Jahren nimmt die Pianistin an dem Projekt "Russi­sche Klavier­musik des 20. Jahr­hun­derts" in Deutsch­land teil. Es werden sowje­tische und moderne Komponisten, die der musi­ka­lischen Öffent­lich­keit in Europa nicht bekannt sind, vor­ge­stellt, welche für das Publi­kum eine ange­nehme Über­raschung sind.
Tatiana Pichkaeva war bislang auf Tournee in Norwegen, Russ­land, Ita­lien, Polen und Portugal.

In Schwaan spielt sie „Frühlings-Metaphern“ mit Titeln von Frank Bridge (1879-1941), Leo Ornstein (1893-2002), Felix Blumenfeld (1863-1931), Richard Addinsell (1904-1977), Valentin Silvestrov (*1937) und Astor Piazzolla (1921-1992).

Die Veranstaltung am 29. April beginnt um 17:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Vorstand Kulturförderverein

Fragen oder Anmerkungen: info@schwaan-kultur.de | Tel: 03844 - 810 750
© Copyright 2011-04 Schwaaner Kulturförderverein. Alle Rechte vorbehalten.